Tischtennis – Bericht der 1. Mannschaft

Möglicher Aufstieg: Coronavirus verhindert die Krönung

Trotz einer herausragenden Saison blieb der ersten Tischtennis-Mannschaft des SV Tennenlohe der ganz große Erfolg verwehrt. Drei Spieltage vor Schluss lagen die Tennenloher in der Bezirksklasse B punktgleich hinter dem TSV Buch mit jeweils 27:3-Punkten auf Platz zwei. Auch wenn Buch in Sachen Meisterschaft wohl nichts mehr hätte anbrennen lassen, war der SVT doch drauf und dran, sich den Relegationsrang zu sichern. Ob es für den Aufstieg in die Bezirksklasse A gereicht hätte, wird man allerdings nie erfahren.

Um das Coronavirus einzudämmen, hat der Bayerische Tischtennis-Verband den Spielbetrieb am 13. März eingestellt und alle noch ausstehenden Partien abgesagt. Das Tabellenbild vom selben Tag wurde eingefroren und der TSV Buch aufgrund der besseren Spieldifferenz zum Meister der Bezirksklasse B Gruppe 3 West erklärt. Da die Relegation ebenfalls abgesagt wurde, werden wir in der Liga bleiben und nächstes Jahr einen neuen Anlauf im Aufstiegsrennen nehmen.

Dabei war die Meisterschaft zum Greifen nahe. In 13 von 15 Spielen hieß der Sieger Tennenlohe. Lediglich gegen den späteren Meister Buch musste der SVT Federn lassen. In beiden Duellen lag der SVT bereits mit 5:1 in Front, unterlag zu Hause jedoch mit 6:9 und musste beim TSV nach einem zwischenzeitlichen 6:8-Rückstand sogar froh darüber sein, durch ein 8:8-Unentschieden wenigstens einen Punkt geholt zu haben.   

Mit Blick auf die abgelaufene Spielzeit 2019/2020 sind vor allem die Bilanzen unserer Spitzenspieler hervorzuheben. Mit 26 Siegen und nur zwei Niederlagen avancierte Markus Wendl zum besten Spieler der Liga. Punktegarant Stefan Forster landete mit einer Bilanz von 25:4 ligaweit auf Rang drei. Johannes Handl sicherte sich mit 22 Siegen und fünf Niederlagen den zweiten Platz im mittleren Paarkreuz.

Mit 19 Siegen in 19 Duellen ging das Doppel Wendl/Handl wie schon in der Spielzeit zuvor stets als Sieger vom Tisch. Auch das zweitbeste Doppel der Liga stellte der SV Tennenlohe mit seinem  Erfolgsduo Stefan Forster und Meinard Müller (9:2).

Forster, Wendl und Handl, die sämtliche 15 Partien bestritten, bildeten mit Müller, der elf Mal im Einsatz war, den Kern der ersten Mannschaft. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle aber auch unseren Akteuren Norbert Düll (8 Einsätze), Angela Hoffmann (6), Achim Schilling (6), Conny Schmidt (4), Abteilungsleiter Karl-Heinz Isert (4), Andreas Suchy (3) und Christoph Merklein (2), die aufgrund der Verpflichtungen in der Damen- oder der zweiten Herrenmannschaft zum Teil gleich mehrere Spiele binnen weniger Tage absolvieren mussten. Nur mit ihrem Engagement konnte der SVT stets eine schlagkräftige Truppe aufbieten. Für einen bleibenden Eindruck sorgte auch der unermüdliche Herbert Forster, der mit seinem Punkt im Einzel den 9:7-Erfolg gegen den Tabellendritten SpVgg Erlangen V überhaupt erst möglich gemacht hatte. Wie und vor allem wann es endlich weitergeht, ist derzeit leider noch völlig offen. Seit Mitte März darf nicht mehr trainiert werden. Ob die neue Saison wie gewohnt im September starten kann, bleibt abzuwarten.                                                                                                                           Johannes Handl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.