2. Platz in der neuen Futsal Meisterschaft für die D1

Ein starkes und spannendes Endspiel bestritten heute Spardorf gegen die Spielgemeinschat der D1 Jugend Siemens Erlangen-Tennenlohe in der Gräfenberger Sporthalle.

Nach fulminantem Halbfinale in dem wir Wichsenstein noch mit 8:1 vom Platz fegten und den ATSV im Viertelfinale mit 12:5 und dabei herausragende Ballsicherheit und Kombinationsfussball zeigten, gestalteten sich leider die ersten 10 Minuten der Finalpartie völlig anders.

Als wäre eine andere Mannschaft auf dem Platz, blieben wir verhalten, immer einen Schritt zu spät und ließen auch den unbedingten Willen vermissen, der in einem Endspiel notwendig ist.

Durch schlechtes Stellungspiel klapperte es dann auch gleich beim ersten Angriff und schon nach weiteren 3 Minuten zum zweiten Mal.

Erst nach 10 Minuten kamen wir besser ins Spiel, da hat die notwendige Auszeit sicher dazu beigetragen.

Die merklich bessere Dynamik und Einstellung zeigte dann auch im Anschlußtreffer ihre Wirkung.

Mit dem engen 1:2 ging es in die Halbzeit und alle Zuschauer waren auf die zweiten 20 Minuten gespannt. Immerhin waren beide Mannschaften nun gleichwertig und die ein oder andere Torchance auf beiden Seiten waren nur etwas zu ungenau im Abschluß oder wurden durch die beiden Torhüter eliminiert.

In der zweiten Hälfte passierte zuächst nicht viel, die Mannschaften neutralisierten sich, bis eine riesen Chance durch unseren Keeper mit der Nase verhindert wurde, was zu einer längeren Spielunterbrechung führte, da die Blutung zunächst nicht gestoppt werden konnte.

Nach dem notwendigen Torwartwechsel, wurde Spardorf wieder stärker und das mündete dann im zwangsläufigen 1:3.

Eine zweite Auszeit mir Rückwechsel des Torwartes sollte wieder mehr Ruhe ins Spiel bringen und die Jungs nocheinmal anstacheln.

Allerdings fiel dann gleich das 1:4 und man merkte deutlich eine gewisse Resignation und Unmut bei dem ein oder anderen Spieler.

Aber die Jungs gaben nicht auf und auch Spardorf merkte man das hohe Tempo des Spiels an. So kamen auch diese bei manchen Kombinationen zu spät und so ermöglichte der 2:4 Anschlußtreffer wieder neue Chancen.

Ein Freistoß direkt aufs Tor wurde dann nur leicht mit dem Kopf abgelenkt und plötzlich stand es nur noch 3:4.

Leider musste einer unserer Spieler dann mit Gelb-Rot vom Platz, da er zweimal deutlich mit den Händen nachgeholfen und dabei auch unsaft zu Werke ging.

Der sehr angenehme und konsequente Schiedsrichter hat nicht nur diese Situation sehr souverän gepfiffen. Sondern bei den wenigen kniffligen Situationen auch immer ein gutes Work für Spieler, Trainer und Zuschauer übrig, was dem ganzen Spiel sehr gut tat und gar keine Mißstimmung aufkommen lies.

Verwunderlich war, dass wir die dann folgenden zwei Minuten Unterzahl deutlich mehr Chance hatten als im rst des Spielt. Vielleicht, weil die Spardorfer ihre Überzahl zu leicht nahmen. Leider konnten wir drei hochkarätige Chancen nicht unterbringen und so hatten wir nach vier Minuten mit wieder vier Mann übrig, um zumindest den Ausgleich zu schaffen.

Doch kaum waren wieder vier Mann auf dem Platz, fehlte die Zuordnung und Konsequenz in der Abwehr und Spardorf ging wieder mit zwei Toren in Führung.

Die Jungs bäumten sich nun aber auf und die letzten Minuten waren ein heißer Ritt, der uns soger ein etwas glückliches 4:5 einbrachte und durch einige sehenswerte Paraden unseres Torwartes bleiben wir im Spiel.

Leider war dann aber die Zeit abgelaufen, so dass es am Ende in Summe verdient 4:5 für Spardorf endete.

Natürlich waren die Jungs niedergeschlagen. Aber es war ein sehr spannendes Spiel und die Jungs haben am Ende alles rein geworfen und tapfer gekämpft. So muss es sein! So kann man erhobenen Hauptes mit einem sehr verdienten und zufriedenstellenden 2. Platz aus der ersten Futsalmeisterschaft nach Hause fahren!

Glückwunsch an Spardorf !

Elmar Schilling

Der Beitrag verfällt um 13:27 Uhr am Mon 22.02.2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.