Fussballferien
Wandern SV Tennenlohe
Terminvorschau Sommerhalbjahr 2019
25-04-2019

Terminvorschau Sommerhalbjahr 2019

WEITERLESEN >
25-04-2019

Terminvorschau Sommerhalbjahr 2019

Terminvorschau Sommerhalbjahr 2019 Datum 2019 Verans

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_c3a1
Ab sofort: Anmeldung zum Hans-Dorfner-Fußballcamp
17-04-2019

Ab sofort: Anmeldung zum Hans-Dorfner-Fußballcamp

WEITERLESEN >
17-04-2019

Ab sofort: Anmeldung zum Hans-Dorfner-Fußballcamp

Wer beim Hans-Dorfner-Fußballcamp dabei sein möchte, sollt

wanderstiefel
Maiwanderung am 1. Mai zum Entla’s Keller
12-04-2019

Maiwanderung am 1. Mai zum Entla’s Keller

WEITERLESEN >
12-04-2019

Maiwanderung am 1. Mai zum Entla’s Keller

01-04-2019

Geschäftsstelle

WEITERLESEN >
01-04-2019

Geschäftsstelle

Die SVT Geschäftsstelle hat Montags von 17:00 - 18:00 Uh

Wandern SV Tennenlohe
Wanderung Etappe 16 von Berching nach Lohen 31. März 2019
15-03-2019

Wanderung Etappe 16 von Berching nach Lohen 31. März 2019

WEITERLESEN >
15-03-2019

Wanderung Etappe 16 von Berching nach Lohen 31. März 2019

Wanderung auf dem Frankenweg Etappe 16 von  Berching  n

wanderstiefel
Städtetour 2019 – Tagesausflug am  13. April nach Seßlach
06-03-2019

Städtetour 2019 – Tagesausflug am 13. April nach Seßlach

WEITERLESEN >
06-03-2019

Städtetour 2019 – Tagesausflug am 13. April nach Seßlach

Seßlach   -   Städtetour 2019   -   Tagesausfl

06-03-2019

TERMINE FÜR DIE SAISON 2019

WEITERLESEN >
06-03-2019

TERMINE FÜR DIE SAISON 2019

  Termine für die Saison 2019 Frühjahr-Arbeitsd

Wandern SV Tennenlohe
Karpfenwanderung am Samstag, 16. März von Zeckern nach Aisch
20-02-2019

Karpfenwanderung am Samstag, 16. März von Zeckern nach Aisch

WEITERLESEN >
20-02-2019

Karpfenwanderung am Samstag, 16. März von Zeckern nach Aisch

„Karpfenwanderung“ am Samstag, 16. März 2019: von Zeck

19-02-2019

E1 beschließt die Hallenrunde mit einem 3.Platz

WEITERLESEN >
19-02-2019

E1 beschließt die Hallenrunde mit einem 3.Platz

Nach 4 Freundschaftsturnieren und 3 HKM-Vorrunden endete mit

Die Fußball G-Jugend 2018
Die Kleinsten in Aktion
19-02-2019

Die Kleinsten in Aktion

WEITERLESEN >
19-02-2019

Die Kleinsten in Aktion

In den letzten Wochen seit Jahresbeginn kam auch ein wenig B

tennenlohe_logo_gross_21_H470
Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung
13-02-2019

Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung

WEITERLESEN >
13-02-2019

Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung

Am Freitag, den 22. Februar 2019, um 18 Uhr, findet die Jahr

Unbenannt
Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019
08-01-2019

Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019

WEITERLESEN >
08-01-2019

Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019

Winterwanderung zum Felsenkeller nach Kalchreuth am Samsta

AH Mannschaft 2018
Rückblick auf die AH Saison 2018
16-12-2018

Rückblick auf die AH Saison 2018

WEITERLESEN >
16-12-2018

Rückblick auf die AH Saison 2018

Ab dem Alter von 30 Jahren kann man beim SV Tennenlohe in de

24-10-2018

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

Nach einigem organisatorischen Tohuwabohu konnten das Spiel

24-10-2018

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

Gegen die mit "kleiner" Bank auflaufenden Heroldsbacher bega

24-10-2018

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

Endlich ein vermeintlich gleichwertiger Gegner beim Abendspi

Kategorie: Fussball

Ab sofort: Anmeldung zum Hans-Dorfner-Fußballcamp

Wer beim Hans-Dorfner-Fußballcamp dabei sein möchte, sollte sich bald anmelden.
Zeit: Mi. 19.06. – Fr. 21.06.19 (zweite Pfingstferienwoche)
Ort: Sportgelände SV Tennenlohe
Für Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren

Anmeldung und weitere Infos unter: www.fussballferien.de
oder rechts auf den Schieber klicken 😉 ————————————————->

E1 beschließt die Hallenrunde mit einem 3.Platz

Nach 4 Freundschaftsturnieren und 3 HKM-Vorrunden endete mit unserem Heimturnier die diesjährige Hallenrunde. Im letzten Turnier konnte man dann auch die überzeugendste Leistung bieten und kam auf einem sehr ordentlichen 3.Platz ein, wobei die Spiele gegen den 1. (Ebermannstadt) und 2. (Spardorf) sehr eng waren.
Bei den anderen Turnieren in Fürth beim ASV Vach und beim MTV Stadeln sowie beim Turnier in Erlangen beim ATSV stand man sich oft selbst im Weg und so spielte man meist nur um die hinteren Plätze mit. Hierbei erleben wir vor allem oft große Leistungsschwankungen von Spiel zu Spiel. Die Jungs haben das Potential gegen die meisten Gegner ebenbürtig zu sein, vermasseln es sich aber meist selbst mit einfachen Fehlern. Wir wollen natürlich aus diesen Dingen lernen und es in der Zukunft ändern.

Bei der HKM war es wie jedes Jahr: Wir haben in allen 3 Vorrunden einen guten Ball gespielt, aber wer keine Tore schießt und am Ende eins bekommt, steht mit leeren Händen da. So war unsere Punktausbeute doch deutlich zu niedrig.

Nun geht es wieder ins Freie und vielleicht brauchen die Jungs die frische Luft um sich voll zu entfalten. Wir werden sehen, was die nächsten Wochen bringen.

Die Kleinsten in Aktion

In den letzten Wochen seit Jahresbeginn kam auch ein wenig Bewegung in die Aktivitäten der G-Junioren des SV Tennenlohe. Nachdem man sich im Herbst noch schwer tat eine Mannschaft zu stellen, spielten wir jetzt zwei Hallen-Funino Turniere und ein Feldhallenturnier. Bei den Funinos merkte man von Spiel zu Spiel wie die Nervosität weniger wurde und die Freude zum Ball größer. Dies endete im letzten Spiel sogar in schönen Kombinationen mit erfolgreichen Torabschlüssen! BITTE weiter so.

Am letzten Wochenende richtete der SV Tennenlohe mit der SG Siemens Erlangen ein G-Junioren Hallenturnier aus, wo wir als Gastgeber natürlich mitmischen wollten. Auch wenn es für die meisten das erste Event dieser Art war, waren alle top motiviert und pünktlich in der Halle. Die Mamas und Papas durften fleißig mit helfen (vielen Dank dafür) und die Kinder wurden durch unsere engagierten Nachwuchstrainer Sam und Jakob gut betreut. Wir waren unserem ersten Tor sehr nah (Innenpfosten, gute Torwartparaden) und vereitelten auch etliche Chancen der Gegner. Am Ende zeigte sich, dass wir mehr Wettkampferfahrung brauchen um die Spiele ausgeglichener zu gestalten. Am Ende war die Freude bei der Siegerehrung groß, als es Gummibärchen und Medaillen gab.

Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung

Am Freitag, den 22. Februar 2019, um 18 Uhr, findet die Jahresversammlung der Fußballabteilung im Sportheim zur Wied statt.

1. Bericht des Abteilungsleiters
2. Bericht des Schatzmeisters Herren
3. Bericht des Jugendleiters
4. Bericht der Schatzmeisterin Jugend
5. Bericht des AH-Leiters
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung der Verantwortlichen
8. Neuwahlen der Abteilungsleitung, der Spielleitung, des Kassierers und des AH Leiters
9. Sonstiges/Mitarbeit/Schriftführer

Weitere Anträge zur Geschäftsordnung können bei Norbert Müller, Tennenlohe, Branderweg 30, eingereicht werden.

Erlangen, den 11.2.2019
N. Müller

Rückblick auf die AH Saison 2018

Ab dem Alter von 30 Jahren kann man beim SV Tennenlohe in der „Alte Herren“-Mannschaft (AH) mitspielen. Im Gegensatz zu den Herren-Mannschaften nimmt das AH-Team des SV Tennenlohe an keinen Liga- und Pokalspielen teil, sondern bestreitet lediglich Freundschaftsspiele und -turniere. Aktuell hat die AH-Mannschaft gut 30 aktive Spieler zwischen 30 und 71 Jahren. Trainiert wird jeweils mittwochs zwischen 19:00 und 20:30 Uhr, die Spiele werden in der Regel am späten Samstag Nachmittag ausgetragen, in einigen Fällen am Freitag Abend.

Große Freude über Neuzugänge
Im abgelaufenen Jahr 2018 hat sich in der AH-Mannschaft einiges getan. Besonders freuen wir uns über eine größere Anzahl an Neuzugängen, die u.a. auch durch die Auflösung der 3. Mannschaft im Sommer bedingt ist. So konnten wir Tomas D., Florian F., Stefan F., Jannik M., Stefan R., Jochen S., Daniel S., Jörg S. und Grigorios V. bei uns begrüßen. Vielleicht wollen uns in Zukunft ja noch weitere ehemalige Spieler der 3. Mannschaft unterstützen. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn auch sie noch den Weg zu uns finden.

Spielbetrieb
Im sportlichen Bereich hat uns in der zurückliegenden Spielzeit vielleicht das eine oder andere Mal das nötige Quäntchen Glück gefehlt das wir in der davor liegenden Saison noch hatten. Leider verletzte sich Sylvain D. beim Kleinfeldturnier der SpVgg Erlangen schwer (Kreuzbandriss), und wir kamen diesmal auf den 3. Platz. Als Titelverteidiger beim Kleinfeldturnier des FSV Erlangen-Bruck wurde in diesem Jahr keine K.O.-Phase ausgespielt. Dadurch erreichten wir, obwohl wir ungeschlagen blieben, lediglich den 2. Platz.

Wie auch in den Jahren zuvor, waren auch in diesem Jahr die Spielabsagen ein großes Problem für uns. Während wir stets versuchten eine Mannschaft zusammen zu bekommen um Spiele nicht absagen zu müssen, gelang dies einigen gegnerischen Mannschaften leider nicht. So sind unter dem Strich wieder 10 unserer 33 angesetzten Spiele ausgefallen. Bei einem Torverhältnis von 70:44 konnten wir 10 Siege und 3 Unentschieden erreichen. Den größten Erfolg erzielten wir beim Heimspiel gegen den TSV Frauenaurach im Oktober – einen 9:0 Kantersieg.

AH Mannschaft 2018
Die erfolgreiche Mannschaft beim 9:0 Katersieg gegen den TSV Frauenaurach – oben: Gerhard S., Hans B., Florian F., Jochen S., Mauritius L., Jürgen H., David D., Felix K., Stefan F. – unten: Thomas G., Rüdiger S., Rolf B., Holger S., Stefan R., Jürgen M. und Grigorios V.

Die Tatsache dass von unserer Seite lediglich 2 Spiele abgesagt werden mussten verdanken wir auch der Bereitschaft von Spielern aus den anderen Herren-Mannschaften bzw. unserer „Alten Garde“ die uns immer wieder ausgeholfen haben. Insgesamt haben wir, über das Jahr verteilt, 49 verschiedene Spieler eingesetzt. Ganz herzlichen Dank an alle die uns unterstützt haben!

Das Rennen um die Torjägerkanone war in diesem Jahr besonders knapp. Letztendlich entschied die „Einsatzfähigkeit“, da zwei Anwärter (Claudio C. 14 Tore in 24 Spielen und Stathi H. 13 Tore in 13 Spielen) ab dem Spätsommer bzw. in den letzten Spielen nicht mehr einsatzfähig waren. So fiel die Entscheidung am letzten Spieltag, an dem der spätere Torschützenkönig noch vier Treffer erzielen konnte.

  • Die meisten Tore erzielte Mauritius L.: 15
  • Die meisten Vorlagen gab Stathi H.: 12
  • Die meisten Einsätze hatten Claudio C. und Holger S.: 24
  • Zum „Spieler der Saison“ wurde gekürt: Stathi H.

Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Spieler ein Jubiläum feiern. So wurden folgende Spieler für ihre Erfolge geehrt:

  • David D.: 100 Spiele
  • Stathi H.: 150 Spiele
  • Martin W.: 250 Spiele
  • Hans B.: 300 Spiele
  • Holger S.: 300 Spiele
  • Jürgen H.: 400 Spiele
  • Jürgen M.: 600 Spiele
Ehrung Jürgen M. für 600 Spiele
Ehrung Jürgen M. für 600 Spiele

Gemeinsames Miteinander
Das gesellige Zusammensein – sei es nach Spiel und Training oder bei unseren Festen gemeinsam mit Partnerin bzw. der Familie – ist uns, neben dem Sportlichen, besonders wichtig. So organisierten wir in den vergangenen zwölf Monaten wieder einige Feste und Veranstaltungen:

  • Am 1. Mai trafen wir uns auch diesmal an der Wied und ließen uns von Jürgen M. durch den Tennenloher Forst führen. Er zeigte uns Orte seiner Jugend, und wir erkundeten u.a. die ehemalige Motocross-Strecke, die sich die Natur mittlerweile wieder zurück geholt hat. Anschließend trafen wir uns diesmal bei Gerhard S. zum Grillen und anschließenden Kaffee und Kuchen.
  • Der traditionelle Frühschoppen fand am zweiten Bergsonntag beim Kellerwirt Fritz statt. Bei herrlichem Sonnenschein ließen wir es uns auf dem Henninger Keller gut gehen. Für das leibliche Wohl sorgte erneut Guldens Bergstube, die uns Brezeln und andere Leckereien zukommen lies.
  • Zum Saisonabschluss luden uns Tascha und Martin auch 2018 in den Tennenloher Hof ein. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen ließen wir es uns schmecken, schauten anschließend auf das vergangene Jahr zurück und ehrten unseren Torschützenkönig. Leider konnte unser „Spieler der Saison“ an diesem Abend nicht dabei sein, da er zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus lag. Seinen Preis überreichten wir ihm dann einige Tage später am Krankenbett.
  • Mit unseren Familien feierten wir am 3. Advent unsere Weihnachtsfeier. Bei Irene und Jorgo starteten wir mit Kaffee und Kuchen, bevor dann der Nikolaus die Kinder beschenkte. Als Dank für das Trikotwaschen bekamen anschließend auch noch unsere Partnerinnen ein kleines Geschenk. Den Tag ließen wir schließlich mit einem großen Abendessen-Buffet ausklingen.
  • Für schöne gemeinsame Stunden verabredeten wir uns immer mal wieder in verschiedenen Gasthäusern in Tennenlohe.
    • Ende April trafen wir uns bei „Fingerfood“ im Tennenloher Hof
    • Im Juni dann gab es Bratwürsten mit Sauerkraut im Roten Ross
    • Anfang August luden einige Geburtstagskinder auf die Terrasse der Wied zum Calamari-Essen
    • Im Oktober schließlich waren wir zum Schlachtschüssel-Essen im „Schlößla“

Geburtstagskinder
Dieses Jahr hatten wieder einige AH-Mitglieder einen runden Geburtstag, zu dem wir sie hochleben lassen konnten:

  • Sylvain D. 40 Jahre
  • Christof S. 40 Jahre
  • Wilhelm B. 50 Jahre
  • Martin W. 50 Jahre
  • Claus W. 60 Jahre

Unser Dank
Ganz herzlichen Dank sagen wir allen Helfern, Förderern und Gönnern, die uns auch 2018 wieder unterstützt haben. Unserer besonderer Dank gilt „Guldens Bergstube – Bäckerei – Cafe“ die uns bei der Finanzierung unser neuen Kapuzenjacken und Polo-Shirts gesponsert haben. Die neuen Kleidungsstücke lassen uns auch außerhalb des Spiels als Mannschaft erkennen und stärken so unser Gemeinschaftsgefühl.

Zum Bereich der AH-Mannschaft

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

Nach einigem organisatorischen Tohuwabohu konnten das Spiel mit ordentlichem Schiedsrichter gegen die 2005er C-Jugend von Greuther Fürth angepfiffen werden.
Für uns war in diesem Freundschaftsspiel wichtig zu lernen. Und dazu hatten wir natürlich viel Gelegenheit. Denn die körperlich, spielerisch und individuell in allen Belangen überlegenen Fürther sind für uns natürlich kein Maßstab.
Umso erfreulicher war wieder fest zu stellen, dass die Mannschaft unter sich ein stabiles Kollektiv darstellt, welches sich der drückenden Übermacht gemeinsam und geschlossen entgegen stellt. Und untereinander eher Hilfe suchend, also vorwurfsvoll die vielen Gegentore kommentiert. Das ist eine sehr gute Basis, diese junge Mannschaft auf ein neues Niveau zu heben, was uns diese Saison in der Kreisklasse bestehen lassen sollte.
Die Trainer konnten gute Schlüsse aus den Defiziten für die kommenden Trainingseinheiten ziehen und jeder Spieler konnte sich selbst reflektieren und hoffentlich einiges mitnehmen.
Zwischendurch waren überdies auch einige gute Aktionen zu sehen und der ungebrochene Einsatz war erstaunlich, auch wenn die Köpfe im Laufe des Spiels natürlich etwas tiefer hingen. Insbesondere, weil diesmal unsere Bank fast leer war.
Dennoch konnten wir sogar einige sehr gute Chancen herausspielen, die sogar mehr als den Ehrentreffer wert waren, der in einem lupenreinen Konter erspielt wurde.
Wenn man bedenkt, dass der Gegner seine Spieler aus einem sehr großen Umkreis requiriert (bis nach Coburg) und viermal die Woche intensiv trainiert, wird klar, dass das Ergebnis heute keine Rolle spielt.
Besonders gelobt, sogar vom Schiedsrichter, wurde die glanzvolle Torwartleistung, die zusammen mit dem guten (für die Verhältnisse) Abwehrleistung eine deutlich höhere Nierlage verhindert hat. Und zumindest konnten wir die Gegner dadurch zu einigen Emotionsausbrüchen bringen, wenn das ein oder andere Mal ein Spielzug der Greuth abgeblockt und ein Tor verhindert wurde.
Wichtig ist, dass jeder Spieler für sich mitnimmt, dass es nach oben für ihn noch deutlich Luft gibt, wenn er bereit ist, dies einzusehen und sich im Training und den folgenden Spielen darauf zu konzentrieren die Dinge besser zu machen als bisher. Dazu gehört z.B. auch, die Trainervorgaben konsequenter und disziplinierter um zu setzen.
Am Ende sind wir zwar ein Kollektiv, doch besser wird dies auch nur, wenn sich jeder einzelne weiterentwickeln möchte und das am Ende mit Einsatz und Fleiß auch aktiv tut.
Wir Trainer und Betreuer werden unseren Beitrag dazu leisten, denn immerhin können wir mit Stolz verkünden, dass wir dieses Jahr besser abgeschnitten haben, als die letztjährige C-Jugend…
Elmar

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

Gegen die mit „kleiner“ Bank auflaufenden Heroldsbacher begannen wir mit gutem Mut. Alle waren engagiert dabei, wir hatten überwiegend den Ballbesitz und erfolgreiche Zweikämpfe. Der Gegner kam kaum aus seiner Hälfte heraus. Dennoch war oft vor dem Strafraum Schluss, wo die Defensivtaktik der Gegner gut aufging. Mit langen Bällen auf die einzige, aber sehr schnelle Spitze, war der Konterfußball leider auch gleich beim ersten ernst zu nehmenden Gegenangriff erfolgreich. Und das bereits in der 12. Minute. Das gab uns erstmal einen Dämpfer. Es fiel uns wieder schwerer, das Spiel zu kontrollieren. Weiterhin wurde um jeden Ball aufopferungsvoll gekämpft. Doch wieder fand das Aufbauspiel zu lethargisch statt. Viele Spielzüge verpufften an der starken Abwehr, vor allem, weil Anspielpositionen fehlten. Das dafür notwendige Umschaltspiel mit aktiven Laufwegen muss dafür noch optimiert werden.
Man hatte das Gefühl, dass wir uns festgefahren hatten. Nach dem 0:1 zur Halbzeit ging es auch in der zweiten Hälfte so weiter. Wenig zählbares und immer wieder Gefahr durch das Konterspiel ließ uns fürchten, noch weiter in den Rückstand zu fallen.
Erst das mutige Umstellen auf Dreierkette und mehr Präsenz im Mittelfeld gab die ersehnte Wende. Deutlich mehr Druck auf den Gegnerischen Strafraum bescherte uns auch mehr Chancen. So eine hervorragende Ecke mit Kopfball nur knapp am Tor vorbei, wäre kaum zu halten gewesen. Weitere Möglichkeiten wurden vergeben, doch hatte man nun das Gefühl, dass noch was geht.
In einer weiteren Strafraumszene, die etwas unübersichtlich war, war der Ball plötzlich in der 63. Minute drin. Ein Aufatmen ging durch die Mannschaft, doch mal endlich einen Punkt zu holen.
Doch der Drang zu einer wieder defensiveren Spielweise kam gar nicht mehr auf. Wir hatten Lunte gerochen und wollten mehr. Der Sturmgeist war entfacht, und endlich wurde mit der notwendigen Aggressivität gespielt, die man braucht, um ein Abwehrbollwerk unter Druck zu setzen. Wir spielten weiter offensiv, störten früh und gewannen nun viele Bälle bereits in des Gegners Hälfte.
Die Versuche den Ball ins Tor zu kombinieren, schlug jedoch oft fehl und erst eine Einzelaktion aus dem Mittelfeld, mit gehöriger Wut im Bauch, brachte uns zum wohl verdienten 2:1 Endstand. Ein satter Schuss wie ein Strich aus 25 Metern, durch Freund und Feind, fand den Weg direkt neben den Pfosten. Und weil der Ball für den Torwart erst spät sichtbar war, konnte man den Treffer auch gerne als unhaltbar bezeichnen. Die Erleichterung in der 68. Minute war auf dem ganzen Platz und bei den Fans zu spüren.
In den letzten beiden Minuten verteidigten wir den Vorsprung tadellos. Natürlich war der Gegner durch die gerade 11 Mann zählende Aufstellung geschwächt, da keine Auswechselentlastung kam, dennoch können wir sehr stolz darauf sein, einen Rückstand gedreht zu haben.
Also, es geht doch, Stück für Stück gewinnen wir an Vertrauen, gewöhnen uns an den großen Platz und lernen immer weiter dazu…
Da sollte doch noch der ein oder andere Dreier möglich sein….

Elmar

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

Endlich ein vermeintlich gleichwertiger Gegner beim Abendspiel im Norden Erlangens!?
Ja, so hatten wir gedacht, doch schon beim Aufwärmen wird klar, dass da wieder einige große, kräftige Spieler aus dem älteren Jahrgang dabei sind. Wieviele davon wirklich in der zweiten Mannschaft Stamm spielen, oder von der Ersten ausgeliehen waren, ist nicht ganz klar.
Jedenfalls taten wir uns wieder schwehr, die sehr gute Abwehrleistung in verwertbares Aufbauspiel um zu setzen.
Insgesamt etwas zu defensiv im Mittelfeld, und zu respektvoll, machten wir es uns selbst nicht einfach. Auch die Konsequenz im Angriff und vor allem im gegnerischen Strafraum, machte uns zu harmlos, auch wenn wir das ein oder andere Mal gut über die Flügel bis in den Strafraum gelangten. So kamen wir leider nicht über ein 3:0 hinaus.
Am Ende, gegen die stabile Abwehr der TVler und die konsequente Chancenumsetzung machtlos, war das Ergebnis leider auch nicht unverdient.
Wir müssen weiter am Spielaufbau, der Chancenauswertung und unserem Selbstvertrauen arbeiten, damit wir mehr Präsenz im Mittelfeld bekommen und dort durch besseres Stellungsspiel auch im Angriffsaufbau erfolgreicher werden.

Elmar

C-Jugend englische Woche mit nur einem Punkt

Nach dem schwehren Spiel gegen Weilersbach, fand am Donnerstag das Nachholspiel gegen der 1. FC Herzogenaurach statt. Ein recht ausgeglichenes Spiel, bei dem wir dennoch die besseren Chancen auf unserer Seite hatten. Und diesmal konnte wir durch eine tolle Einzelaktion im gegnerischen Strafraum und einem schönen Konter mit 2:0 in Führung gehen. Auch wenn der Gegner den Rückstand mit deutlich mehr Aggressivität in den Zweikämpfen beantwortete, konnten wir durch die stabil stehende Abwehr den Vorsprung halten. Leider gelang und das dritte Tor nicht, was sicherlich die Partie früher entschieden hätte, und so kam Herzo in der zweiten Halbzeit stärker auf. Da wir zudem das Mittelfeld mehr und mehr Aufgaben, gewannen sie an Überhand und die Torchancen gegen uns häuften sich.
Da auch Entlastungsangriffe zu selten kamen und zu zu viele Fouls zu Freistößen gegen uns führten, wurde Herzo noch stärker. Das mündete am Ende in einem unglücklichen Unentschieden, da wäre deutlich mehr drin gewesen.
Heute, am 6.10. ging es dann gleich gegen den 2. der Liga. Schon beim Aufwärmen war klar, dass auch dies ein einseitiges Spiel werden würde. Die durchwegs einen Kopf größeren ATSVler, die mit mehr Athletik, Schnelligkeit und individueller Klasse ausgestattet waren, drückten uns so in unserer Hälfte, dass wir nur zweimal mit langen Bällen über die Mittellinie kamen. Das Mittelfeld gehörte komplett dem Gegner, auch weil wir immer zwei Meter neben dem Gegner standen und dieser so viel zu viel Raum hatte. Die Abwehr machte ein hervorragendes Spiel, denn echte Torchancen hatte der ATSV trotzdem keine. Vereinzelte Aktionen verpufften ohne zählbares Ergebnis. So musste dann ein satter 30 Meter Fernschuss herhalten, der präzise, flach, in der rechten unteren Ecke landete und den ATSV mit 0:1 in Führung brachte.
Trotz übermächtigem Druck der Gegner passierte nicht viel mehr in der ersten Hälfte.
In der zweiten Hälfte, nach dem zweiten Gegentor, und einem vierfach Wechsel versuchten wir offensiver zu stehen, leider ist unsere Abwehr etwas zusammen gefallen. Die meisten Tore fielen dann nach Ecken oder direkt durch die Mitte. Da hat die Zuordnung nicht mehr gestimmt. Und die Verantwortungsübernahme in der Abwehr hat gefehlt, insbesondere bei den Standards. Mittlerweile hatte der ATSV sein Mittelfeld weiter in den Sturme vorgezogen, so konnten wir zwar in der zweiten Hälfte der zweiten 35 Minuten mal gute spielerische Ansätze und sogar hochkarätige Konterversuche zeigen, leider fehlt uns heute vorne ein „Knipser“, der hier ergebnisreiches hätte generieren können.

Meiner Ansicht nach abhaken und auf gleichwertige Gegner hoffen, immerhin spielt die erste ATSV C-Jugend zwei liegen höher und unser Gegner mindestens körperlich eine…

So einem Gegner Paroli zu bieten, immer weiter zu kämpfen, für einander da zu sein und sich nicht gegenseitig Schuldzuweisungen an den Kopf zu werfen, gebührt großer Respekt! Insbesondere die Einsatzbereitschaft eines jeden Einzelnen muss noch positiv hervorgehoben werden, eine tolle Mannschaft! Da ist das Ergebnis in dieser Hinsicht eh nur Zweitrangig, zumal wir als hauptsächlich jüngerer Jahrgang sowieso noch Erfahrungsdefizit auf dem ganz großen Platz haben!

Kopf hoch Jungs, bleibt dran, mit demselben Eifer und Einsatzwillen, dann wird eure Chance kommen und damit auch die Punkte….

Elmar

C-Jugend endlich erstes Punktspiel in der Saison 2018/19

Nachdem wir am ersten Spieltag gleich mal Spielfrei hatten und der zweite Gegner das Spiel verlegen ließ, kommen wir erst heute in den Genuß des ersten Punktspiels in der Kraisklasse.
Weilersbach auf dem ersten Platz mit zwei Gewonnenen Spielen, zeigte ich bereits beim aufwärmen sehr athletisch. Bis auf zwei 2005er war es eine komplett älterer Jahrgang, was nichts Gutes zu verheißen hatte.
Unsere Taktik war ganz klar, erstmal hinten sicher stehen, und auf Konter durch unsere kleinen schnellen Flügelflitzer hoffen.
Bis auf die Konter ging das in den ersten 30 Minuten auch gut auf. Die Gegner rieben sich an unserer Abwehr auf und hatten kaum nennenswerte Torchancen. Insgesamt standen wir gut im 4:4:2 System, leider gab es in den ersten 20 Minuten nicht eine einzige Entlastung nach vorne und wir betraten die gegenerische Hälfte erst sehr spät.
Die körperliche Überlegenheit war überaus deutlich, doch dafür zeigten wir gute Gegenwehr, auch wenn ersichtlich war, dass der Respekt vor den großen Jungs einige unserer Spieler in ihrer Möglichkeiten gehemmt hatte.
Ein einziger Konter, dafür schnell und gut gespielt war für uns zu verbuchen, leider mit erheblicher Abschlussschwäche, sodass die gute Chance leichtfertig vertan wurde. Dem Spielverlauf wäre das aber auch nicht gerecht gewesen.
In der 29 Minute war es dann nach knapp einem halben dutzend Ecken und ein paar Freistößen dann soweit, Weisendort traf das erste Mal. Irgendwie ein kurioses Tor, da der Ball nach einem Freistoß irgendwie durch alle Beine ins Tor hoppelte. Schade, den das ließ die Köpfe tief hängen.
Unglücklicherweise schafften wir es gegen die gut gestaffelten Weilersbacher auch nicht, etwas mehr Präsenz im Mittelfeld zu generieren, zu viel Klein-Klein, zu viele ungenaue Pässe und zu wenig Seitenverlagerung ließ uns immer wieder festlaufen. Die Weilersbacher nmachten das gut, und pressten hoch, so dass wir keine einzihe Kombination spielen konnten. In der 33 Minute dann auch noch der zweite Gegentrffer.
In der Halbzeitpause dann die klare Ansage mehr zu riskieren und den Gegner früher zu stören um doch noch die ein oder andere Torchance zu erarbeiten.
Insgesamt gelang uns dies etwas besser, dennoch hatten wir kaum Spielanteile und das Mittelfeld gefühlt komplett aufgegeben.
Auch unsere schnellen Außen sahen kein Land, da wir kaum lange Pässe gespielt bekamen.
Weilersbach drückte weiter, hatte auch noch die ein oder andere Chance, konnte aber auch nicht deutlicher in Führung gehene.
Erst mal wieder ein verlorener Zweikampf kurz vor dem Sechzehner gab kurz den Weg zum Tor frei und Weilersbach erhöhte mit einem satten Fernschuss ins lange Eck auf den 3:0 Endstand.
Wir können nur hoffen, dass nicht alle Mannschaften so viele Riesen in ihren Reihen haben und wir mal gegen einen gleichwertigen Gegener antreten dürfen.
Dennoch Kopf hoch, die taktischen Anweisungen hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt, und auch die kämpferische Leistung und Laufbereitschaft war insgesamt positiv. So kann man abschließend feststellen, dass es an uns lag, dass es nur eine Dreitoreniederlage war.

Elmar

SVT – Kegelbahn
SVT – Kegelbahn