Fussballferien
Unbenannt
Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019
08-01-2019

Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019

WEITERLESEN >
08-01-2019

Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019

Winterwanderung zum Felsenkeller nach Kalchreuth am Samsta

05-01-2019

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

WEITERLESEN >
05-01-2019

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

SVT Aushang Einladung Jahreshauptversammlung 2019 Gegenü

Unbenannt
Einladung Hock am Freitag, 12. Januar 2019
03-01-2019

Einladung Hock am Freitag, 12. Januar 2019

WEITERLESEN >
03-01-2019

Einladung Hock am Freitag, 12. Januar 2019

Herzliche Einladung zum Hock am Freitag, 11. Januar 2019

AH Mannschaft 2018
Rückblick auf die AH Saison 2018
16-12-2018

Rückblick auf die AH Saison 2018

WEITERLESEN >
16-12-2018

Rückblick auf die AH Saison 2018

Ab dem Alter von 30 Jahren kann man beim SV Tennenlohe in de

Unbenannt
Silvesterwanderung, 31. Dezember 2018
26-11-2018

Silvesterwanderung, 31. Dezember 2018

WEITERLESEN >
26-11-2018

Silvesterwanderung, 31. Dezember 2018

Silvsterwanderung, 31. Dezember 2018 Wir treffen uns am M

09-11-2018

HAUPTVERSAMMLUNG TENNIS – Bericht

WEITERLESEN >
09-11-2018

HAUPTVERSAMMLUNG TENNIS – Bericht

Am Freitag, dem 16. November, fand in der Wied die Tennis Ha

24-10-2018

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

Nach einigem organisatorischen Tohuwabohu konnten das Spiel

24-10-2018

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

Gegen die mit "kleiner" Bank auflaufenden Heroldsbacher bega

24-10-2018

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

WEITERLESEN >
24-10-2018

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

Endlich ein vermeintlich gleichwertiger Gegner beim Abendspi

Kursplan_Winter_18_19
Neuer Kursplan
24-10-2018

Neuer Kursplan

WEITERLESEN >
24-10-2018

Neuer Kursplan

Ab Montag, 05.11.2018 startet der neue Kursplan. Das Team

Unbenannt
Familien-Skifahrt vom 22.-24. Feb. 2019 Skigebiet Pass Thurn  Kitzbühel
23-10-2018

Familien-Skifahrt vom 22.-24. Feb. 2019 Skigebiet Pass Thurn Kitzbühel

WEITERLESEN >
23-10-2018

Familien-Skifahrt vom 22.-24. Feb. 2019 Skigebiet Pass Thurn Kitzbühel

Familien-Skifahrt vom 22. – 24. Feb.  2019 ins Skigebie

Unbenannt
Terminvorschau Winterhalbjahr 2018/2019
22-10-2018

Terminvorschau Winterhalbjahr 2018/2019

WEITERLESEN >
22-10-2018

Terminvorschau Winterhalbjahr 2018/2019

Terminvorschau Datum Winterhalbjahr 2018/2019 V

06-10-2018

C-Jugend englische Woche mit nur einem Punkt

WEITERLESEN >
06-10-2018

C-Jugend englische Woche mit nur einem Punkt

Nach dem schwehren Spiel gegen Weilersbach, fand am Donnerst

29-09-2018

C-Jugend endlich erstes Punktspiel in der Saison 2018/19

WEITERLESEN >
29-09-2018

C-Jugend endlich erstes Punktspiel in der Saison 2018/19

Nachdem wir am ersten Spieltag gleich mal Spielfrei hatten u

29-09-2018

C-Jugend Pokalaus

WEITERLESEN >
29-09-2018

C-Jugend Pokalaus

Im zweiten Pokalspiel gegen Weilersbach gab es für uns nich

20180911_195731
C-Jugend Pokalspiel gegen den DJK Erlangen
13-09-2018

C-Jugend Pokalspiel gegen den DJK Erlangen

WEITERLESEN >
13-09-2018

C-Jugend Pokalspiel gegen den DJK Erlangen

Am 12.09.2018 ging es für die 2005er und 2004er der Spielge

Kategorie: Abteilungen

Winterwanderung Felsenkeller am 26. Jan. 2019

Winterwanderung zum Felsenkeller nach Kalchreuth
am Samstag, 26.01.2019

Felsenkeller

Abmarsch: 11.30 Uhr ab unserem Sportheim „Zur Wied“

Wir laufen über die Feuerwehrbrücke, Fichtenschlag bis zum Franz-Köhl-Turm. Dort werden wir uns kurz ausruhen und stärken. Weiter geht es vorbei an der Roten Marter, entlang der Wolfsfelder Wiese, oberhalb der Schlucht vorbei zum Felsenkeller.

Ankunft ca. 14.00 Uhr, reine Gehzeit: ca. 2 Stunden, Entfernung: 8 km

Bitte wetterfeste Kleidung und entsprechende Schuhe anziehen.

Rückkehr: ab 18.00 Uhr (oder Vereinbarung) mit Privat-PKW oder Taxi

Im Felsenkeller besteht die Möglichkeit zum Essen. Es gibt  Schäuferle mit Kloß oder Krenfleisch mit Salzkartoffeln (oder Kloß) und Salat. Zusätzlich sind verschiedene Brotzeiten vorrätig.

Um besser das Essen planen zu können, bitte Rückruf unter Tel. 09131/60 41 80

oder E-mail klaus.speicher@t-online.de

Leitung: Klaus Speicher

 

Tischtennis – Halbzeitbilanz

Tischtennis – Halbzeitbilanz

Die Vorrunde der Saison 2018/19 ist abgeschlossen. Auf Grund der Strukturreform mit neuer Ligeneinteilung und neuen Ligenbezeichnungen spielt unsere Damenmannschaft nun in der Bezirksoberliga (BOL):

https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/18-19/ligen/Bezirksoberliga/gruppe/323984/tabelle/gesamt

Die Herrenmannschaften wurden den Bezirksklassen B:

https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/18-19/ligen/Bezirksklasse-B-Gruppe-3-West/gruppe/324730/tabelle/gesamt

und C:

https://www.mytischtennis.de/clicktt/ByTTV/18-19/ligen/Bezirksklasse-C-Gruppe-4-West/gruppe/324743/tabelle/gesamt

zugeteilt.

Damenmannschaft

Die Entscheidung, statt in der Bezirksklasse A in der Bezirksoberliga anzutreten, war natürlich riskant. Dass sie nicht falsch war, bewies der Sieg gegen den Henger SV, der sonst keinen Punkt abgegeben hat. Da leider nur noch gegen Ebermannstadt gewonnen wurde ist zum Klassenerhalt (drei Mannschaften müssen absteigen) in der Rückrunde eine deutliche Steigerung notwendig.

1             Henger SV                                                        18:2

2             TSV Kornburg                                                  15:5

3             SC 1904 Nürnberg                                           13:7

4             TB Johannis 1888 Nürnberg                         13:7

5             SpVgg Hausen II                                              11:9

6             SpVgg Erlangen                                               11:9

7             TSV Lauf II                                                       10:10

8             TSV Winkelhaid                                                8:12

9             TV 1881 Altdorf                                                7:13

10           SV Tennenlohe 1950                                       4:16

11           TSV Ebermannstadt                                        0:20

  1. Herrenmannschaft

Nach dem auf Grund schwindender Personaldecke in der vergangenen Saison erfolgten Abstieg aus der 1. Kreisliga wird die Aufgabe in der neuen Bezirksklasse B nicht viel leichter. Wie die Vorrunden-Tabelle zeigt, wurde trotzdem ein guter Platz im Mittelfeld erreicht und der 4. Rang ist noch in Reichweite, falls nicht weitere Spieler ausfallen.

1             CVJM Erlangen II                                             16:2

2             SC Uttenreuth III                                             16:2

3             SC Eltersdorf                                                    14:4

4             TTC Neunkirchen am Brand III                   11:7

5             TSV Nürnberg-Buch 1921                              10:8

6             SV Tennenlohe 1950                                       10:8

7             ASC Boxdorf III                                                6:12

8             SpVgg Erlangen V                                            5:13

9             SF Großgründlach                                           2:16

10           SpVgg Erlangen VI                                           0:18

  1. Herrenmannschaft

Wegen der geschrumpften ersten musste die 2. Mannschaft drei Spieler abgeben. Trotzdem wurde das Wagnis eingegangen, in der Bezirksklasse C anzutreten. Gegen Eltersdorf III und CVJM III wurde gewonnen und gegen Boxdorf, Buch und Tabellenführer TV 1848 nur knapp verloren. Es besteht also berechtigte Hoffnung, die Klasse zu erhalten (zwei Absteiger).

1             TV 1848 Erlangen V                                         15:1

2             SG Siemens Erlangen II                                  12:4

3             SC Eltersdorf II                                                 10:6

4             ASV Buchenbühl II                                          10:6

5             TSV Nürnberg-Buch 1921 II                           10:6

6             ASC Boxdorf IV                                                   7:9

7             SV Tennenlohe 1950 II                                     4:12

8             CVJM Erlangen III                                             4:12

9             SC Eltersdorf III                                                 0:16

Herbert Forster

 

Rückblick auf die AH Saison 2018

Ab dem Alter von 30 Jahren kann man beim SV Tennenlohe in der „Alte Herren“-Mannschaft (AH) mitspielen. Im Gegensatz zu den Herren-Mannschaften nimmt das AH-Team des SV Tennenlohe an keinen Liga- und Pokalspielen teil, sondern bestreitet lediglich Freundschaftsspiele und -turniere. Aktuell hat die AH-Mannschaft gut 30 aktive Spieler zwischen 30 und 71 Jahren. Trainiert wird jeweils mittwochs zwischen 19:00 und 20:30 Uhr, die Spiele werden in der Regel am späten Samstag Nachmittag ausgetragen, in einigen Fällen am Freitag Abend.

Große Freude über Neuzugänge
Im abgelaufenen Jahr 2018 hat sich in der AH-Mannschaft einiges getan. Besonders freuen wir uns über eine größere Anzahl an Neuzugängen, die u.a. auch durch die Auflösung der 3. Mannschaft im Sommer bedingt ist. So konnten wir Tomas D., Florian F., Stefan F., Jannik M., Stefan R., Jochen S., Daniel S., Jörg S. und Grigorios V. bei uns begrüßen. Vielleicht wollen uns in Zukunft ja noch weitere ehemalige Spieler der 3. Mannschaft unterstützen. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn auch sie noch den Weg zu uns finden.

Spielbetrieb
Im sportlichen Bereich hat uns in der zurückliegenden Spielzeit vielleicht das eine oder andere Mal das nötige Quäntchen Glück gefehlt das wir in der davor liegenden Saison noch hatten. Leider verletzte sich Sylvain D. beim Kleinfeldturnier der SpVgg Erlangen schwer (Kreuzbandriss), und wir kamen diesmal auf den 3. Platz. Als Titelverteidiger beim Kleinfeldturnier des FSV Erlangen-Bruck wurde in diesem Jahr keine K.O.-Phase ausgespielt. Dadurch erreichten wir, obwohl wir ungeschlagen blieben, lediglich den 2. Platz.

Wie auch in den Jahren zuvor, waren auch in diesem Jahr die Spielabsagen ein großes Problem für uns. Während wir stets versuchten eine Mannschaft zusammen zu bekommen um Spiele nicht absagen zu müssen, gelang dies einigen gegnerischen Mannschaften leider nicht. So sind unter dem Strich wieder 10 unserer 33 angesetzten Spiele ausgefallen. Bei einem Torverhältnis von 70:44 konnten wir 10 Siege und 3 Unentschieden erreichen. Den größten Erfolg erzielten wir beim Heimspiel gegen den TSV Frauenaurach im Oktober – einen 9:0 Kantersieg.

AH Mannschaft 2018
Die erfolgreiche Mannschaft beim 9:0 Katersieg gegen den TSV Frauenaurach – oben: Gerhard S., Hans B., Florian F., Jochen S., Mauritius L., Jürgen H., David D., Felix K., Stefan F. – unten: Thomas G., Rüdiger S., Rolf B., Holger S., Stefan R., Jürgen M. und Grigorios V.

Die Tatsache dass von unserer Seite lediglich 2 Spiele abgesagt werden mussten verdanken wir auch der Bereitschaft von Spielern aus den anderen Herren-Mannschaften bzw. unserer „Alten Garde“ die uns immer wieder ausgeholfen haben. Insgesamt haben wir, über das Jahr verteilt, 49 verschiedene Spieler eingesetzt. Ganz herzlichen Dank an alle die uns unterstützt haben!

Das Rennen um die Torjägerkanone war in diesem Jahr besonders knapp. Letztendlich entschied die „Einsatzfähigkeit“, da zwei Anwärter (Claudio C. 14 Tore in 24 Spielen und Stathi H. 13 Tore in 13 Spielen) ab dem Spätsommer bzw. in den letzten Spielen nicht mehr einsatzfähig waren. So fiel die Entscheidung am letzten Spieltag, an dem der spätere Torschützenkönig noch vier Treffer erzielen konnte.

  • Die meisten Tore erzielte Mauritius L.: 15
  • Die meisten Vorlagen gab Stathi H.: 12
  • Die meisten Einsätze hatten Claudio C. und Holger S.: 24
  • Zum „Spieler der Saison“ wurde gekürt: Stathi H.

Auch in diesem Jahr konnten wieder einige Spieler ein Jubiläum feiern. So wurden folgende Spieler für ihre Erfolge geehrt:

  • David D.: 100 Spiele
  • Stathi H.: 150 Spiele
  • Martin W.: 250 Spiele
  • Hans B.: 300 Spiele
  • Holger S.: 300 Spiele
  • Jürgen H.: 400 Spiele
  • Jürgen M.: 600 Spiele
Ehrung Jürgen M. für 600 Spiele
Ehrung Jürgen M. für 600 Spiele

Gemeinsames Miteinander
Das gesellige Zusammensein – sei es nach Spiel und Training oder bei unseren Festen gemeinsam mit Partnerin bzw. der Familie – ist uns, neben dem Sportlichen, besonders wichtig. So organisierten wir in den vergangenen zwölf Monaten wieder einige Feste und Veranstaltungen:

  • Am 1. Mai trafen wir uns auch diesmal an der Wied und ließen uns von Jürgen M. durch den Tennenloher Forst führen. Er zeigte uns Orte seiner Jugend, und wir erkundeten u.a. die ehemalige Motocross-Strecke, die sich die Natur mittlerweile wieder zurück geholt hat. Anschließend trafen wir uns diesmal bei Gerhard S. zum Grillen und anschließenden Kaffee und Kuchen.
  • Der traditionelle Frühschoppen fand am zweiten Bergsonntag beim Kellerwirt Fritz statt. Bei herrlichem Sonnenschein ließen wir es uns auf dem Henninger Keller gut gehen. Für das leibliche Wohl sorgte erneut Guldens Bergstube, die uns Brezeln und andere Leckereien zukommen lies.
  • Zum Saisonabschluss luden uns Tascha und Martin auch 2018 in den Tennenloher Hof ein. Gemeinsam mit unseren Partnerinnen ließen wir es uns schmecken, schauten anschließend auf das vergangene Jahr zurück und ehrten unseren Torschützenkönig. Leider konnte unser „Spieler der Saison“ an diesem Abend nicht dabei sein, da er zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus lag. Seinen Preis überreichten wir ihm dann einige Tage später am Krankenbett.
  • Mit unseren Familien feierten wir am 3. Advent unsere Weihnachtsfeier. Bei Irene und Jorgo starteten wir mit Kaffee und Kuchen, bevor dann der Nikolaus die Kinder beschenkte. Als Dank für das Trikotwaschen bekamen anschließend auch noch unsere Partnerinnen ein kleines Geschenk. Den Tag ließen wir schließlich mit einem großen Abendessen-Buffet ausklingen.
  • Für schöne gemeinsame Stunden verabredeten wir uns immer mal wieder in verschiedenen Gasthäusern in Tennenlohe.
    • Ende April trafen wir uns bei „Fingerfood“ im Tennenloher Hof
    • Im Juni dann gab es Bratwürsten mit Sauerkraut im Roten Ross
    • Anfang August luden einige Geburtstagskinder auf die Terrasse der Wied zum Calamari-Essen
    • Im Oktober schließlich waren wir zum Schlachtschüssel-Essen im „Schlößla“

Geburtstagskinder
Dieses Jahr hatten wieder einige AH-Mitglieder einen runden Geburtstag, zu dem wir sie hochleben lassen konnten:

  • Sylvain D. 40 Jahre
  • Christof S. 40 Jahre
  • Wilhelm B. 50 Jahre
  • Martin W. 50 Jahre
  • Claus W. 60 Jahre

Unser Dank
Ganz herzlichen Dank sagen wir allen Helfern, Förderern und Gönnern, die uns auch 2018 wieder unterstützt haben. Unserer besonderer Dank gilt „Guldens Bergstube – Bäckerei – Cafe“ die uns bei der Finanzierung unser neuen Kapuzenjacken und Polo-Shirts gesponsert haben. Die neuen Kleidungsstücke lassen uns auch außerhalb des Spiels als Mannschaft erkennen und stärken so unser Gemeinschaftsgefühl.

Zum Bereich der AH-Mannschaft

Silvesterwanderung, 31. Dezember 2018

Silvsterwanderung, 31. Dezember 2018

Silvster

Wir treffen uns am Montag um 10.15 Uhr an unserem Sportheim „Zur Wied“. 

Los geht’s dann um 10.30 Uhr durch den Wald, vorbei am Waldmuseum, dann über Bruck nach Eltersdorf.

Am Bolzplatz hinter dem Emmy-Noether-Gymnasium legen wir dann unseren Zwischenstopp ein, hier ist dann unsere Glühweinstation aufgebaut. Bei Glühwein, Plätzchen und Kuchen lassen wir es uns gutgehen.

Nach der Rast wandern wir weiter nach Eltersdorf, im Vereinsheim des SC Eltersdorf ist für die Ski- und Wandergruppe zum Mittagessen reserviert, wo uns dann hoffentlich schon gut gelaunte Nichtwanderer erwarten.

Hier wollen wir dann in fröhlicher Runde und bei gutem Essen im Kreis unserer Mitglieder und Freunde der Ski- und Wandergruppe das alte Jahr gemütlich ausklingen lassen.

Auf viele Wanderfreunde freuen sich

Jürgen und sein Team

Einladung zur Mitgliederversammlung der Gymnastik-Abteilung

Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung 2018

der Gymnastik-Abteilung

am Mittwoch, den 28.11.2018 um 19.30 Uhr

im kleinen Nebenraum unserer Sportgaststätte „zur Wied“

 

TOP1: Begrüßung

TOP2: Aktuelles

  • Vorstellung der Übungsleiter
  • Neue Kurse und Kursplan
  • Kurze Info zum Datenschutz
  • Homepage

TOP3: Bericht des Kassiers

TOP4: Geschäftsordnung

TOP5: Wahl des

  • 1.Abteilungsleiters
  • Schriftführers

 

TOP6: Sonstiges

Über eine rege Teilnahme der Mitglieder der Gymnastik-Abteilung würden wir uns sehr freuen! Anregungen oder weitere Punkte bitte schriftlich/mündlich an Bettina Prinz (bc.prinz@gmx.de)

Mit sportlichen Grüßen

Monika Schmidt und Bettina Prinz

HAUPTVERSAMMLUNG TENNIS – Bericht

Am Freitag, dem 16. November, fand in der Wied die Tennis Hauptversammlung  statt.  Es kamen nur 19 Mitglieder, von diesen 19 waren nur 6 jünger als 70 Jahre. Wir fragen uns ernsthaft besorgt, warum die jüngeren Mitglieder stets den Anliegen der Abteilung die kalte Schulter zeigen.

Bei dieser Versammlung wurde drei wichtige Entscheidungen getroffen.
Die erste und allerwichtigste ist,  dass wir nun einen Abteilungsleiter haben. Dr. Frank Depisch ist vom Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters zurückgetreten und hat für das Amt des Abteilungsleiters kandidiert. Er wurde einstimmig gewählt (nur er selbst hat sich enthalten). Vielen Dank!

Die zweite Entscheidung betrifft jene Mitglieder (männlich wie weiblich), die sich bereit erklären, ein Amt in der Abteilungsleitung zu übernehmen.  Auf Antrag von Petro Pérez (welcher angenommen wurde) wird ihnen ab der Saison 2019/20  für die Zeit, in der sie ein Amt bekleiden, den Spartenbeitrag erlassen.

Die dritte Entscheidung betrifft die mögliche Verlängerung der Spielsaison. Auf Antrag von Susanne Langheim (ebenfalls angenommen) wird ab kommendem Jahr, wenn das Wetter es zulässt, ein Spielplatz für den Spielbetrieb länger offen gelassen. Ob ja, nein und wie lange wird jeweils beim Herbstarbeitsdienst von der Abteilungsleitung entschieden und per Anschlag bekannt gegeben.

C-Jugend Traditionsfreundschaftsspiel gegen Greuther Fürth II – Bayernliga

Nach einigem organisatorischen Tohuwabohu konnten das Spiel mit ordentlichem Schiedsrichter gegen die 2005er C-Jugend von Greuther Fürth angepfiffen werden.
Für uns war in diesem Freundschaftsspiel wichtig zu lernen. Und dazu hatten wir natürlich viel Gelegenheit. Denn die körperlich, spielerisch und individuell in allen Belangen überlegenen Fürther sind für uns natürlich kein Maßstab.
Umso erfreulicher war wieder fest zu stellen, dass die Mannschaft unter sich ein stabiles Kollektiv darstellt, welches sich der drückenden Übermacht gemeinsam und geschlossen entgegen stellt. Und untereinander eher Hilfe suchend, also vorwurfsvoll die vielen Gegentore kommentiert. Das ist eine sehr gute Basis, diese junge Mannschaft auf ein neues Niveau zu heben, was uns diese Saison in der Kreisklasse bestehen lassen sollte.
Die Trainer konnten gute Schlüsse aus den Defiziten für die kommenden Trainingseinheiten ziehen und jeder Spieler konnte sich selbst reflektieren und hoffentlich einiges mitnehmen.
Zwischendurch waren überdies auch einige gute Aktionen zu sehen und der ungebrochene Einsatz war erstaunlich, auch wenn die Köpfe im Laufe des Spiels natürlich etwas tiefer hingen. Insbesondere, weil diesmal unsere Bank fast leer war.
Dennoch konnten wir sogar einige sehr gute Chancen herausspielen, die sogar mehr als den Ehrentreffer wert waren, der in einem lupenreinen Konter erspielt wurde.
Wenn man bedenkt, dass der Gegner seine Spieler aus einem sehr großen Umkreis requiriert (bis nach Coburg) und viermal die Woche intensiv trainiert, wird klar, dass das Ergebnis heute keine Rolle spielt.
Besonders gelobt, sogar vom Schiedsrichter, wurde die glanzvolle Torwartleistung, die zusammen mit dem guten (für die Verhältnisse) Abwehrleistung eine deutlich höhere Nierlage verhindert hat. Und zumindest konnten wir die Gegner dadurch zu einigen Emotionsausbrüchen bringen, wenn das ein oder andere Mal ein Spielzug der Greuth abgeblockt und ein Tor verhindert wurde.
Wichtig ist, dass jeder Spieler für sich mitnimmt, dass es nach oben für ihn noch deutlich Luft gibt, wenn er bereit ist, dies einzusehen und sich im Training und den folgenden Spielen darauf zu konzentrieren die Dinge besser zu machen als bisher. Dazu gehört z.B. auch, die Trainervorgaben konsequenter und disziplinierter um zu setzen.
Am Ende sind wir zwar ein Kollektiv, doch besser wird dies auch nur, wenn sich jeder einzelne weiterentwickeln möchte und das am Ende mit Einsatz und Fleiß auch aktiv tut.
Wir Trainer und Betreuer werden unseren Beitrag dazu leisten, denn immerhin können wir mit Stolz verkünden, dass wir dieses Jahr besser abgeschnitten haben, als die letztjährige C-Jugend…
Elmar

C-Jugend gegen SpVgg Heroldsbach

Gegen die mit „kleiner“ Bank auflaufenden Heroldsbacher begannen wir mit gutem Mut. Alle waren engagiert dabei, wir hatten überwiegend den Ballbesitz und erfolgreiche Zweikämpfe. Der Gegner kam kaum aus seiner Hälfte heraus. Dennoch war oft vor dem Strafraum Schluss, wo die Defensivtaktik der Gegner gut aufging. Mit langen Bällen auf die einzige, aber sehr schnelle Spitze, war der Konterfußball leider auch gleich beim ersten ernst zu nehmenden Gegenangriff erfolgreich. Und das bereits in der 12. Minute. Das gab uns erstmal einen Dämpfer. Es fiel uns wieder schwerer, das Spiel zu kontrollieren. Weiterhin wurde um jeden Ball aufopferungsvoll gekämpft. Doch wieder fand das Aufbauspiel zu lethargisch statt. Viele Spielzüge verpufften an der starken Abwehr, vor allem, weil Anspielpositionen fehlten. Das dafür notwendige Umschaltspiel mit aktiven Laufwegen muss dafür noch optimiert werden.
Man hatte das Gefühl, dass wir uns festgefahren hatten. Nach dem 0:1 zur Halbzeit ging es auch in der zweiten Hälfte so weiter. Wenig zählbares und immer wieder Gefahr durch das Konterspiel ließ uns fürchten, noch weiter in den Rückstand zu fallen.
Erst das mutige Umstellen auf Dreierkette und mehr Präsenz im Mittelfeld gab die ersehnte Wende. Deutlich mehr Druck auf den Gegnerischen Strafraum bescherte uns auch mehr Chancen. So eine hervorragende Ecke mit Kopfball nur knapp am Tor vorbei, wäre kaum zu halten gewesen. Weitere Möglichkeiten wurden vergeben, doch hatte man nun das Gefühl, dass noch was geht.
In einer weiteren Strafraumszene, die etwas unübersichtlich war, war der Ball plötzlich in der 63. Minute drin. Ein Aufatmen ging durch die Mannschaft, doch mal endlich einen Punkt zu holen.
Doch der Drang zu einer wieder defensiveren Spielweise kam gar nicht mehr auf. Wir hatten Lunte gerochen und wollten mehr. Der Sturmgeist war entfacht, und endlich wurde mit der notwendigen Aggressivität gespielt, die man braucht, um ein Abwehrbollwerk unter Druck zu setzen. Wir spielten weiter offensiv, störten früh und gewannen nun viele Bälle bereits in des Gegners Hälfte.
Die Versuche den Ball ins Tor zu kombinieren, schlug jedoch oft fehl und erst eine Einzelaktion aus dem Mittelfeld, mit gehöriger Wut im Bauch, brachte uns zum wohl verdienten 2:1 Endstand. Ein satter Schuss wie ein Strich aus 25 Metern, durch Freund und Feind, fand den Weg direkt neben den Pfosten. Und weil der Ball für den Torwart erst spät sichtbar war, konnte man den Treffer auch gerne als unhaltbar bezeichnen. Die Erleichterung in der 68. Minute war auf dem ganzen Platz und bei den Fans zu spüren.
In den letzten beiden Minuten verteidigten wir den Vorsprung tadellos. Natürlich war der Gegner durch die gerade 11 Mann zählende Aufstellung geschwächt, da keine Auswechselentlastung kam, dennoch können wir sehr stolz darauf sein, einen Rückstand gedreht zu haben.
Also, es geht doch, Stück für Stück gewinnen wir an Vertrauen, gewöhnen uns an den großen Platz und lernen immer weiter dazu…
Da sollte doch noch der ein oder andere Dreier möglich sein….

Elmar

C-Jugeng gegen TV 48 Erlangen

Endlich ein vermeintlich gleichwertiger Gegner beim Abendspiel im Norden Erlangens!?
Ja, so hatten wir gedacht, doch schon beim Aufwärmen wird klar, dass da wieder einige große, kräftige Spieler aus dem älteren Jahrgang dabei sind. Wieviele davon wirklich in der zweiten Mannschaft Stamm spielen, oder von der Ersten ausgeliehen waren, ist nicht ganz klar.
Jedenfalls taten wir uns wieder schwehr, die sehr gute Abwehrleistung in verwertbares Aufbauspiel um zu setzen.
Insgesamt etwas zu defensiv im Mittelfeld, und zu respektvoll, machten wir es uns selbst nicht einfach. Auch die Konsequenz im Angriff und vor allem im gegnerischen Strafraum, machte uns zu harmlos, auch wenn wir das ein oder andere Mal gut über die Flügel bis in den Strafraum gelangten. So kamen wir leider nicht über ein 3:0 hinaus.
Am Ende, gegen die stabile Abwehr der TVler und die konsequente Chancenumsetzung machtlos, war das Ergebnis leider auch nicht unverdient.
Wir müssen weiter am Spielaufbau, der Chancenauswertung und unserem Selbstvertrauen arbeiten, damit wir mehr Präsenz im Mittelfeld bekommen und dort durch besseres Stellungsspiel auch im Angriffsaufbau erfolgreicher werden.

Elmar

SVT – Kegelbahn
SVT – Kegelbahn